Content Management

Illustration: Content Management (Dt. Apotheker Verlag)

Der Deutsche Apotheker Verlag hat lange nach einem passenden Content-Management-System gesucht. Stefan Fisahn von der Abteilung Elektronische Medien sagt: „Es ergab sich das auf den ersten Blick kuriose Bild, dass die am Markt vorhandenen Systeme sowohl zuviel als auch zu wenig leisten. Mit anderen Worten, sie passten nicht.“ Also entschloss er sich, die ideale Lösung selbst zu entwerfen. Das System, dem er den Namen <DABI /> (Daten- Bibliothek) gab, sollte modular sein, mit der Zeit wachsen und reifen können und es sollte nach Möglichkeit auf existierende Standardkomponenten wie z. B. eine XML-Datenbank oder eine Versionskontrolle zurückgreifen.

Neben der Systemintegration lieferte le-tex die Web-Oberfläche, mit der auf die verschiedenen Outputformate und die XML-Daten der Bücher, Zeitschriften und Loseblattwerke zugegriffen wird. Für ausgewählte Werke können die Autoren die Inhalte nun direkt mit einem Online-Editor in <DABI /> pflegen und versioniert als XML speichern. Die Inhalte können mit Hilfe einer XML-Datenbank im Volltext und nach verschiedenen semantischen Gesichtspunkten durchsucht werden. Außerdem können sie mit externen Datenquellen wie dem ONIX-Export der Klopotek- Verlagssoftware verknüpft werden. Gabriele Strobel, Leiterin der Abteilung Elektronische Medien, sagt über <DABI />: „Mit diesem System sind wir bestens gerüstet für die integrierte Print- und E-Produktion der Zukunft. Das System bietet optimalen Investitionsschutz: wenn wir für einen bestimmten Zweck ein geeigneteres Tool entdecken, binden wir eben dieses Tool ein, ohne das gesamte System austauschen zu müssen.“

„le-tex ist auf unserer Wellenlänge: Bei Themen wie Content Management, XML-Konvertierung, agiler Entwicklung aus Standardkomponenten, Satz und E-Books ist le-tex mehr als ein Dienstleister: es ist Sparringspartner. Dabei handelt le-tex pragmatisch, ideenreich und unkompliziert.“

Stefan Fisahn, Elektronische Medien, Deutscher Apotheker Verlag (2009)