Der Große Ploetz

Illustration: Ploetz (V & R)

Wir befinden uns im Jahre 2010 n. Chr. Alle Enzyklopädien wurden durch Wikipedia obsolet gemacht. Alle Enzyklopädien? Nein! Ein von kreativen Menschen geführter Verlag veröffentlicht weiterhin konsequent Deutschlands bedeutendste Geschichts-Enzyklopädie: Den Großen Ploetz. Zusätzlich zum Großen Ploetz erscheinen nun auch „mittelgroße Ploetze“ als abgeleitete Produkte. Das erste dieser Produkte ist die Gesamtchronik der Weltgeschichte. Ein Deutschland-Ploetz und weitere Werke, elektronisch und gedruckt, werden folgen.

Der gesamte Datenbestand wird seit 2009 in einem Wiki gepflegt, das von le-tex mit einem Online-Editor, einer Volltextsuche sowie einer eigens entwickelten Editionsverwaltung ausgestattet wurde. Aus dem Wiki-Export einer Ausgabe wird serverseitig das InDesign-XML-Format IDML erzeugt, das zunächst einen Grobumbruch zur Umfangschätzung liefert und ebenfalls als Basis für das Print- und Online-PDF dient. Andere Zielformate der Konvertierung sind Word, EPUB und in Zukunft möglicherweise auch Ploetz-Apps mit interaktivem Mehrwert.

Die für Wikipedia entwickelte Software Mediawiki wird bei diesem Projekt als reines Back-End-Tool für die Redaktion eingesetzt, um einen sorgfältig redigierten enzyklopädischen Bestand innovativ und kostengünstig weiterzuentwickeln. Und dient damit ironischerweise dem Zweck, langfristig am Markt insbesondere auch gegen Wikipedia bestehen zu können.

„Innovation und Tradition gehören zu den Eckpfeilern des Verlags Vandenhoeck & Ruprecht. le-tex unterstützt uns in idealer Weise dabei, ein traditionsreiches Werk wie den Ploetz gleichzeitig behutsam und wagemutig in die neue Zeit mit ihren vielfältigen Medienformaten zu überführen.“

Ulrike Bade, Herstellungsleiterin, Vandenhoeck & Ruprecht (2010)