Publishing 4.0 in Halle 4.2

Unter dem Label „XML made in Germany“ pflegen vier der führenden deutschen XML-Verlagsdienstleister seit längerer Zeit einen regelmäßigen Strategieaustausch. Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, die Zukunft des Publizierens aktiv mitzugestalten und unseren Teil dazu beizutragen, die Verlagsbranche in eine gute Zukunft zu führen.

Auf der Buchmesse beleuchten wir in zwei Podiumsveranstaltungen aktuelle Fragestellungen zum Publishing der Zukunft – wir sind gespannt auf Ihre Fragen und Anregungen. Außerdem gibt es zahlreiche Fachvorträge an unseren jeweiligen Messeständen.

Wir wünschen Ihnen eine erfolgreiche Messe mit vielen neuen Erfahrungen und begrüßen Sie gerne bei unseren offenen Vorträgen.

Mittwoch, 11. Oktober 2017

Beginn Veranstalter Zusammenfassung
10:00 le-tex
Halle 4.2
Stand L72

Born accessible E-Books mit transpect produzieren

Barrierefreiheit muss kein Kostenfaktor sein, zumindest nicht, wenn man mit transpect produziert. So lassen sich viele Accessibility-Anforderungen erfüllen, ohne dass zusätzliche Aufwände und Kosten entstehen. Wir zeigen anhand der E-Book-Produktion, welche Accessibility-Features transpect automatisch mitbringt und stellen Best Practices vor, wie man die digitalen Verlagsprodukte barrierefreier macht.

10:45 pagina
Halle 4.2
Stand K75

PrintCSS erobert die Verlagsbranche

Was bis vor kurzem noch undenkbar schien, wird Realität: Mit PrintCSS entsteht eine Satztechnologie, die einen vollautomatischen, professionellen Umbruch in jedem Browser ermöglicht. Nicht nur jeder Verlag, auch jeder Endkunde wird sich Drucksachen künftig selbst erstellen können. Individualisierung und Personalisierung von Drucksachen, Kleinauflagen und Vorabdrucke – die Möglichkeiten sind schier grenzenlos. Und gleichzeitig stellt die Technologie das klassische Verlagsgeschäft auf eine weitere harte Bewährungsprobe. Wir zeigen die Möglichkeiten und Grenzen der Technologie und wagen einen Blick in die Zukunft der crossmedialen Vorstufe.

11:30 Reemers
Halle 4.2
Stand L75

Uhr Digital Publishing Trends revisited
Gastvortrag von Dr. Harald Henzler (smart digits) und Fabian Kern (digital publishing competence)

Jahr um Jahr dreht sich der Markt im digitalen Publizieren noch einmal wieder auf neue Weise. Und oft ist es schwer zu erkennen, welche Rahmenbedingungen länger gelten und was die Eintagsfliegen unter den Hypes und Buzzwords sind. Welche zentralen Trends hat das aktuelle Jahr gebracht? Welche Modelle sind bemerkenswert für das digitale Publizieren? Harald Henzler und Fabian Kern präsentieren die zentralen Entwicklungen im Überblick.

13:30 pagina
Halle 4.2
Stand K75

Standard-Workflows vs. Workflow-Standards: Verlage entdecken BPMN

Kaum ein Thema wird derzeit in der Verlagsbranche so intensiv diskutiert wie Workflows und Prozesse. Die einzelnen Arbeitsschritte in der Verlagsproduktion sind seit Jahren optimiert; das entscheidende Potential steckt in der intelligenten Verknüpfung der Prozessschritte zu einem automatisierten Workflow. Im Zentrum der Technologien steht BPMN, der Open-Source-Standard für die Modellierung von Prozessen. Agile Unternehmen wie zalando haben das längst für sich entdeckt – wie kann die Verlagsbranche von diesen Unternehmen lernen? Mario Kandler von SiteFusion zeigt, welche Möglichkeiten sich durch den konsequenten Einsatz von BPMN ergeben.

14:15 SRZ
Halle 4.2
Stand K71

„Integrierte Contenterstellung mit SMASHDOCs und Adobe InDesign“
Fallstudie: Aufwandsreduktion bei der kollaborativen Erstellung einer Fachzeitschrift.

Bei der Herstellung periodischer Fachpublikationen sind die Prozesse der redaktionellen Abstimmung und des Satzes oft nicht aufeinander abgestimmt. Freigabe, Korrektur und Layout sind bislang aufwändige und nicht integrierte Arbeitsschritte. Mit Hilfe kollaborativer Autorenlösungen lassen sich sowohl Zeit und Kosten bei der Abstimmung der Inhalte als auch die Aufwände in der Druckvorstufe reduzieren. Wir zeigen ein Beispiel, wie mit Hilfe von SMASHDOCs und InDesign bei einer periodisch erscheinenden Fachpublikation Autoren- und Satzprozesse reorganisiert werden.“

15:00 Reemers
Halle 4.2
Stand L75

the other way round – vom digitalen Angebot zum personalisierten Druck
Fachinformation individuell und bedarfsgerecht zusammenstellen und mit PoD ab Auflage 1 drucken

Fachinformation individuell und bedarfsgerecht zusammenstellen und mit PoD ab Auflage 1 drucken. Ob digital oder Print: Fachinformation muss möglichst vollständig daherkommen. Entsprechend umfangreich sind die digitalen und gedruckten Verlagsangebote. Doch es gibt auch Nutzungssituationen, in denen geordnete Auszüge aus dem großen Content Pool praktikabler für den Nutzer sind: z.B. in der Aus- und Weiterbildung oder der Spezialisierung auf bestimmte Fachbereiche. LookUP! (White Label Digitallösung) und SDK (Print-on-Demand Spezialist) zeigen, wie aus einem digitalen Angebot via PoD-Schnittstelle ein individuelles Printprodukt ab Auflage 1 wird. Für den Verlag bietet sich eine einfache Möglichkeit der Zweitverwertung – z.B. für die Zielgruppe Bildungsanbieter. Der Nutzer erhält und bezahlt nur das was, was er wirklich braucht.

15:45 le-tex
Halle 4.2
Stand L72

Das monolithische Paradigma hat ausgedient – ein Framework für webbasierte Verlagsanwendungen

Niemand braucht heutzutage noch ein teures Content Management System anzuschaffen. Einige Verlage haben schon die Erfahrung gemacht, nach jahrelanger Implementierung ein zum Zeitpunkt der Fertigstellung bereits überholtes CMS zu haben, das schlecht konfigurierbar ist, Prozesse bürokratisiert, nicht mit anderen Verlagssystemen vernetzt ist und bei dem die Umsetzung eines Change Requests mindestens ein halbes Jahr dauert. Dagegen bietet le-tex ein Framework, mit dem man schnell für konkrete Probleme webbasierte, modulare und vernetzte Anwendungen entwickeln kann, mit konfigurierbaren Standard-Komponenten wie z.B. Web-Editor, Content-Verwaltung, Workflow-Steuerung, PDF- und E-Book-Rendering und Prozessauswertung.

16:30 HOT SPOT
Halle 4.2
Stand ???

DemoJam „Vorstufe der Zukunft“

Bei dieser DemoJam gibt es keine Verlierer – und die Zuhörer können nur gewinnen: Jeder der vier XML-Dienstleister stellt in fünf Minuten die Technologie bzw. den Publishing-Trend vor, den er für den relevantesten – oder disruptivsten – für die Verlagsbranche hält. Was kommt technologisch auf uns zu? Wie werden wir in fünf Jahren publizieren? Ein Hochgeschwindigkeits-Destillat aus den strategischen Überlegungen und Konzepten Ihrer XML-Partner. Moderation: Prof. Dr. Rolf Jäger, Hochschule der Medien Stuttgart.

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Beginn Veranstalter Zusammenfassung
10:45 pagina
Halle 4.2
Stand K75

Spitzentechnologie im Kleinverlag – ein Werkstattbericht

Seit zwei Jahren stellt der Wissenschaftsverlag Narr mit Hilfe von pagina alle Prozesse konsequent auf modernste Technologien um. Kann ein kleiner Verlag das schaffen? Wie verändern sich die Denkmuster, wie das Image gegenüber Autoren und der Wissenschaftsgemeinde? Geschäftsführer Robert Narr und Tobias Ott berichten von der Angst vor der eigenen Courage, den Rückschlägen und dem komischen Gefühl, auf einmal ganz vorne dabei zu sein.

11:30 Reemers
Halle 4.2
Stand L75

HTML5 statt PDF – zeitgemäßes Digital Publishing
Leser erwarten mehr! Wie Sie aus beliebigen Formaten responsiven HTML-Content erzeugen.

Die Zugriffe über mobile Endgeräte auf digitale Inhalte steigen täglich. Verlage sind darauf angewiesen, digitalen Content mobil, aber vor allem zeitgemäß und somit nutzerfreundlich bereitzustellen. Nutzer erwarten heute mehr, als ein A4-Print-PDF auf einem Smartphone lesen zu können. Die im August durch TNS Infratest veröffentlichte Pressemeldung zeigt: 85 Prozent der 14- bis 69-Jährigen nutzen ein Smartphone, 83 Prozent einen PC oder Laptop. Somit gewinnen mobile Angebote weiter an Bedeutung und agieren häufig schon jetzt auf Augenhöhe mit der stationären Website. Anhand von Kundenprojekten auf Basis von mobio zeigen wir Ihnen, wie Mobile Publishing als integraler Bestandteil des Workflows funktioniert.

14:15 SRZ
Halle 4.2
Stand K71

Aus alt mach’ neu: Retrodigitalisierung

Die Neuaufbereitung oder Zweitverwertung vorhandener Titel mittels automatisierter technischer Verfahren ist heute möglich und finanziell attraktiv. Gewonnen werden Daten für Reprints, elektronische Bücher, barrierefreie Dokumente und zur Befüllung von Portalen und Datenbanken. Technische Verfahren, Anwendungsfälle und die Qualität der zu erwartenden Ergebnisse werden vorgestellt.

15:00 Reemers
Halle 4.2
Stand L75

Digitale Sprachassistenten – Alexa und Siri als beste Freundinnen
Die Veränderung der Mensch-Maschine-Interaktion, Gastvortrag von Steffen Meier (digital publishing report)

Sie spielen Musik von Streamingdiensten, beantworten Fragen zum Wetter oder managen die Suche im Web. Sie heißen Alexa, Cortana oder Siri. Das „Internet of Voice“ als Bestandteil vieler IoT-Anwendungen ermöglicht inzwischen die Steuerung vieler Smart-Home-Anwendungen. Findige Entwickler bauen Software zu vielfältigen Anwendungsfällen. Von echter künstlicher Intelligenz sind sie aktuell noch (!) ein gutes Stück entfernt. Klar ist aber: Abseits aller aktuellen Buzzwords hat das „Internet of Voice“ das Potenzial, unser alltägliches Leben ebenso zu verändern wie einst das Smartphone. Wird diese Entwicklung Text in der Kommunikation verdrängen oder steuern wir auf ein Hal-9000-Desaster zu? Steffen Meier zeigt den aktuellen Stand der Technologie und zukünftige Anwendungsszenarien auf.

15:45 pagina
Halle 4.2
Stand K75

Neuerungen aus dem parsX-Labor

parsX hat sich als XML-first-Produktionsstandard für Publikums- und Sachbuchverlage etabliert und wird mittlerweile von 16 Verlagen und über 30 Vorstufenbetrieben eingesetzt. Der Vortrag gibt einen Überblick über die Technologie und die aktuellen Weiterentwicklungen, die in enger Kooperation mit den lizenznehmenden Partnerverlagen entstehen.

Freitag, 13. Oktober 2015

Beginn Veranstalter Zusammenfassung
10:00 HOT SPOT
Halle 4.2
Stand ???

Podiumsdiskussion „Vorstufe der Zukunft“

Die digitale Transformation hat die Verlagsbranche erreicht. Mit modernen Technologien und innovativen Geschäftsmodellen wird derzeit die Rolle des Verlages in der Gesellschaft neu definiert. Welche sind die wichtigsten Technologien und Trends aus Sicht der Vorstufe? Worauf muss sich die Branche einstellen? Michaela Philipzen (Herstellungsleitung Ullstein Verlag) spricht hierüber mit den vier führenden XML-Dienstleistern.

11:00 Reemers
Halle 4.2
Stand L75

Uhr Digital Publishing Trends revisited
Gastvortrag von Dr. Harald Henzler (smart digits) und Fabian Kern (digital publishing competence)

Jahr um Jahr dreht sich der Markt im digitalen Publizieren noch einmal wieder auf neue Weise. Und oft ist es schwer zu erkennen, welche Rahmenbedingungen länger gelten und was die Eintagsfliegen unter den Hypes und Buzzwords sind. Welche zentralen Trends hat das aktuelle Jahr gebracht? Welche Modelle sind bemerkenswert für das digitale Publizieren? Harald Henzler und Fabian Kern präsentieren die zentralen Entwicklungen im Überblick.

11:45 le-tex
Halle 4.2
Stand L72

Crowdfunding Math Markup: How STEM Publishers Can Support Open-Source Projects Around MathML

MathML is already entrenched in publishing – but there are still gaps that keep publishers from reaping the benefits of end-to-end workflows. Dissatisfied with the accuracy and automatability of existing solutions, le-tex asked publishers to crowdfund an open-source converter from Word with MathType formulas to XML/HTML with impeccable MathML. Dissatisfied with the accessibility, visual quality or speed of existing solutions, Igalia dramatically improved native MathML rendering in Firefox and now wants to bring native MathML to Chromium. This initiative still seeks crowdfunding. Broad availability of native MathML rendering in all browsers and e-book engines will eliminate the need for fallback conversions or slow polyfills, thereby paying back the investment to publishers.

12:30 Reemers
Halle 4.2
Stand L75

HTML5 statt PDF – zeitgemäßes Digital Publishing
Leser erwarten mehr! Wie Sie aus beliebigen Formaten responsiven HTML-Content erzeugen.

Die Zugriffe über mobile Endgeräte auf digitale Inhalte steigen täglich. Verlage sind darauf angewiesen, digitalen Content mobil, aber vor allem zeitgemäß und somit nutzerfreundlich bereitzustellen. Nutzer erwarten heute mehr, als ein A4-Print-PDF auf einem Smartphone lesen zu können. Die im August durch TNS Infratest veröffentlichte Pressemeldung zeigt: 85 Prozent der 14- bis 69-Jährigen nutzen ein Smartphone, 83 Prozent einen PC oder Laptop. Somit gewinnen mobile Angebote weiter an Bedeutung und agieren häufig schon jetzt auf Augenhöhe mit der stationären Website. Anhand von Kundenprojekten auf Basis von mobio zeigen wir Ihnen, wie Mobile Publishing als integraler Bestandteil des Workflows funktioniert.

13:30 pagina
Halle 4.2
Stand K75

Warum uns die Diskussion um XML first oder XML last nicht weiterbringt

Über viele Jahre wurde die Diskussion „XML first vs. XML last“ mit fast dogmatischem Anspruch geführt. Je weiter die digitale Transformation der Gesellschaft voranschreitet, je mehr digitale Geschäftsmodelle entstehen, umso deutlicher wird, dass es nicht die Produktionsmethode ist, die einen Verlag zum agilen Player in der modernen Gesellschaft macht. Was aber sind die Schlüsselfragen, was die technologisch relevanten Entscheidungen? Das Resümee aus vielen Jahren Verlagsberatung soll vor allem den Verlagen Orientierung geben, die aktuell vor strategischen Entscheidungen für die nächsten Jahre stehen.

14:15 SRZ
Halle 4.2
Stand K71

„Organisatorische Herausforderungen von XML-Projekten in Verlagen“.
Vorstellung der Ergebnisse einer Umfrage im Sommer 2017

Uns hat interessiert, welche Erwartungen Verlage an die Einführung von medienneutralen Herstellungsverfahren haben. Welche Erfahrungen haben sie ggf. bereits mit XML-basierten Produktionsverfahren gemacht und welche Stolpersteine lagen auf diesem Weg. Die Befragung erhebt nicht den Anspruch von repräsentativer Wissenschaftlichkeit, sondern will Basis für eine gemeinschaftliche Diskussion sein, welche Rolle nicht-technische Aspekte in solchen Projekte spielen.

15:00 le-tex
Halle 4.2
Stand L72

Abtippen war gestern: Integrierte, vernetzte Produktion zwischen Verlag und Dienstleister

Medienbrüche gilt es zu vermeiden – nicht nur bei den Inhaltsdaten, sondern auch bei den Meta- und Auftragsdaten. Am Beispiel unserer Produktion von Zeitschriften und Büchern für SpringerNature zeigen wir, wie Produktionsworkflows zwischen Verlagen und Lieferanten automatisiert werden können – von der maschinellen Beauftragung über (halb-) automatische Intake-, Konvertierungs- und Renderingprozesse bis zur Prozesssteuerung, Datenrücklieferung und Statistik.

15:45 pagina
Halle 4.2
Stand K75

Best of Breed – parsX, SiteFusion und Smashdocs im Zusammenspiel

Was geschieht, wenn man drei hochspezialisierte Softwarelösungen zusammenführt? Eine kollaborative Autorenplattform, ein BPMN-getriebenes Content Management System und ein XML-first-Produktionsframework ergeben zusammen eine Arbeitsumgebung für Verlage, die heute schon zeigt, wie künftig in Verlagen gearbeitet wird. Mit keinem geringeren Ziel als dem, die Arbeitsweise in Verlagen zu revolutionieren, haben pagina, SiteFusion und Smashdocs einen gemeinsamen Prototypen entwickelt, den wir auf der Buchmesse präsentieren.